Wie Sie sich auf einen Blackout vorbereiten können! Hilfe und Anlaufstellen bei einem flächendeckenden und längeren Stromausfall, sog. „Blackout“

  • Aus dem Rathaus

Wie Sie sich auf einen Blackout vorbereiten können

Jeder Einzelne kann durch Prävention und einer gewissen Vorratshaltung an Getränken, Lebensmitteln, Medikamenten,… Selbstvorsorge betreiben. Im Falle eines flächendeckenden Stromausfalls funktionieren im eigenen Haushalt weder Licht, Kühlgeräte noch die meisten Heizsysteme. Zudem dürften der öffentliche Nahverkehr, Ampeln, Bankautomaten sowie Einkaufsmöglichkeiten lahmgelegt sein.

An Vorrat und Prävention wird empfohlen:

  • Getränke: 2 Liter pro Tag und Person
  • Nahrung: Haltbare Lebensmittel wie Gläser/Konserven, Nudeln, Reis, Knäckebrot, Zucker, etc. . Achten Sie hier vor allem auch auf genügend Spezialnahrung, etwa für Babys und Kleinkinder oder Diabetiker. 
  • Rundfunkgerät für Batteriebetrieb geeignet, Kurbelradio oder Autoradio
  • Wichtige Medikamente für 10 Tage
  • Erste-Hilfe-Kasten
  • Hygieneartikel:
  • Energieausfall: Kerzen, Teelichter, Streichhölzer, Feuerzeug, Taschenlampe, Reservebatterien
  • Bargeld
  • Campingkocher, Grill
  • Ggf. Versorgung für Haustiere
  • Ggf. Holz für Heizung/Kamin, Schlafsäcke, Decken und warme Kleidung
  • Evtl. immer ein getankter PKW

Nähere Informationen zur Vorratshaltung finden Sie beim Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz unter www.ernaehrungsvorsorge.de.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Hilfe und Anlaufstellen bei einem flächendeckenden und längeren Stromausfall, sog. „Blackout“

Aufgrund der aktuellen Energiekrise ist immer wieder von einem möglichen flächendeckenden Stromausfall, einem sog. „Blackout“, die Rede. In einem solchen Fall funktionieren weder Telefone noch Mobiltelefone oder das Internet; die Notrufnummern 110 und 112 sind dann auf normalem Weg nicht mehr zu erreichen.

Im Falle eines Blackouts werden im Bereich der Stadt Ichenhausen, der Gemeinde Ellzee und des Marktes Waldstetten sog. Leuchttürme und Notruf-Meldestellen eingerichtet.

Sowohl Leuchttürme als auch Notruf-Meldestellen sind im Falle eines Blackouts nach der jeweiligen Aktivierung mit mindestens zwei Personen rund um die Uhr besetzt. Sie dienen der Bevölkerung als Anlaufstellen für die Absetzung von Notrufen, für welche Sie normalerweise die 110 oder 112 wählen. Gleichzeitig werden dort behördliche Aushänge und Informationen angebracht, so dass sie als Informationsportal für die Bevölkerung dienen.

 

Folgende Anlaufstellen werden im Falle eines Blackouts für die Bevölkerung der Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Ichenhausen eingerichtet:

Stadtgebiet Ichenhausen:

Leuchtturm:

Ichenhausen, Rathaus, Heinrich-Sinz-Straße 16

Notruf-Meldestellen:

Autenried, Feuerwehrgerätehaus, Riedener Straße 1

Deubach, Feuerwehrgerätehaus, St.-Martin-Straße 9

Hochwang, Feuerwehrgerätehaus, Albert-Schweitzer-Straße 2

Ichenhausen, Feuerwehrgerätehaus, Ettenbeurer Straße 14

Oxenbronn, Feuerwehrgerätehaus, Krautgartenweg 1

Rieden, Feuerwehrgerätehaus, Hauptstraße 19

 

Gemeindegebiet Ellzee

Leuchtturm:

Ellzee, Sportheim, Nordendstraße 27

Notruf-Meldestellen:

Hausen, Feuerwehrgerätehaus, Hauptstraße 35

Stoffenried, Feuerwehrgerätehaus, Schwaningerstraße 8

 

Gemeindegebiet Waldstetten

Leuchtturm:

Waldstetten, Feuerwehrgerätehaus, An der Hausener Straße 1

 

 

Alle Nachrichten